Weihnachtsmärchen für die 1. Klassen in der Pastoratsscheune

Am 7. Dezember durften die 1a mit Frau Bartelt, die 1b mit Frau Schütt und die 1c mit Frau Wieczorreck das Weihnachtsmärchen in der Pastoratsscheune in Leezen besuchen. Die Minibühne spielt in diesem Jahr das Stück „Michel aus Lönneberga“.

Michel, der Sohn des Bauern Anton und der Bauersfrau Alma, hat allerlei Unfug im Kopf. Seine Schwester Ida, die Magd Lina und der Knecht Alfred müssen sich eine ganze Menge gefallen lassen: Michel stellt eine Mausefalle unter den Tisch, in die sein Vater tritt; Michel steckt den Kopf in die Suppenschüssel, um die Reste zu essen und bleibt dort stecken oder kippt den leckeren, roten Wackelpudding über seinem schlafenden Vater aus.

Die Kinder und Lehrkräfte der ersten Klassen waren von der liebevollen Gestaltung und der tollen Umsetzung begeistert! Die Schülerinnen und Schüler wurden zum Mitmachen angeregt und durften so das Stück mitgestalten. Zum Abschluss gab es für jedes Kind und die Lehrkräfte eine handbemalte kleine „Eulen-Kastanie“. Wir sagen vielen herzlichen Dank und wünschen ebenfalls schöne Weihnachten.

(Text und Fotos, S. Schütt, Dez. 2017)

 

1
2
3
4

Englisches Theater zu Gast in Leezen

Wieder einmal durften wir uns über einen Besuch des „White Horse Theatres“ aus England freuen.

Im ersten Stück, das die vier Schauspieler den Klassenstufen 4 bis 6 präsentierten, drehte sich alles um Piraten. „The Tiger of the Seas“ zeigte die Geschichte des gutmütigen und schüchternen Schafhirten Robin Manley, der vom finsteren Piraten Black Nick Sharkmuck und seinem etwas einfältigen Assistenten Hardboiled Harry entführt und schließlich zum Piraten ausgebildet wird. Doch Robins mutige Freundin Jenny Jaunty macht sich auf die Suche nach ihrem Liebsten, kann am Ende die Piraten schließlich besiegen und ihren Robin befreien.

Das zweite Stück war dann für die Klassenstufen 7 und 8 gedacht. In „Future Perfect“ erlebten wir den völlig erfolglosen Jimmy Doramus, dessen größter Wunsch es ist, weltberühmt und erfolgreich zu sein. Da seine Realität jedoch ganz anders aussieht, flüchtet er in die Welt von Comic- und Filmhelden, um sich bei ihnen Tipps für sein eigenes Leben zu holen. Am Ende tritt Jimmy als berühmter und beliebter Sänger auf. Doch ist diese Szene die Wirklichkeit oder doch nur wieder seine Fantasie???

In beiden Stücken haben es die Akteure geschafft, den Schülern der verschiedenen Altersgruppen die englische Sprache auf sehr lustige und actionreiche Weise näherzubringen und sie in das Geschehen mit einzubeziehen. Und auf Grund ihres sehr anschaulichen Spiels konnten auch die Schüler, deren Lieblingsfach nicht unbedingt Englisch ist, dem Inhalt leicht folgen.

Ein toller Vormittag für alle! Wir bedanken uns beim „White Horse Theatre“ und freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr! (Text/Fotos: Meike Henke, Juni 2017)

1
2
3
4
5
6

Beeindruckendes Schattentheater mit dem Theaterkurs der 4. Klassen unter Leitung von Frau Pustan am 3. Februar 2017

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11

Der Weihnachtsmann macht Urlaub

1
2
3
4
5
6
7

Märchen mal anders!

Rotkappe, der liebe Wolf

und andere schräge Gestalten

 

Am 15. Juni 2016 stellte der WPK-„Theater“ aus den 3. Klassen sein zweites Stück in diesem Schuljahr vor.

Schnell konnten die großen und kleinen Zuschauer erkennen, dass sich die Welt der Märchen in diesem Theaterstück ganz modern zeigte. Die Begrüßung übernahmen nämlich Dornröschen (Lexi) und die - inzwischen sehr sportliche - Hexe aus „Hänsel und Gretel“ (Keona). Beide sind heutzutage gute Freundinnen. Sie erzählen von Rotkappe (Smilla), die überhaupt gar keine Lust hat, zu ihrer kranken Großmutter (Madita) zu gehen, um einen Essenskorb vorbeizubringen. Und auch sonst zeigt sie sich zuhause als faul. Rotkappe möchte sich lieber mit ihren Freundinnen (Emily, Nicole, Hannah, Aishat, Josephine) zum Tanzen treffen.

Ihre gestresste Mutter (Josephine) lässt aber nicht locker und schickt sie los.

Im Wald trifft Rotkappe auf den lieben Wolf (Nic Henri), der die Großmutter gut kennt. Auch einige Zwerge (Jonas, Luka, Joris, Joel) kommen auf ihrem Weg zur U-Bahn im Wald vorbei. Sie sind sehr frustriert über das faule Schneewittchen (Kim) bei ihnen zuhause, welche vom Prinzen vor der Hochzeit „sitzgelassen“ wurde und nun nur noch an einem neuen Handy und schnellem Internet-Anschluss interessiert ist. Die Zwerge hoffen, dass die Stiefmutter Schneewittchen wieder zurück ins Schloss holt.

Nachdem sich Rotkappe bei einem Poptanz im Wald mit ihren Freundinnen verausgabt hat, verläuft sie sich und schläft ein. Zum Glück kommt der liebe Wolf vorbei, um den Essenskorb zur wartenden Großmutter zu bringen.

Der Jäger (Philipp) zeigt der verzweifelten Rotkappe schließlich den Weg zum Haus der Großmutter. Dort kommt es dann zum „Showdown“, indem der Wolf der unzuverlässigen Rotkappe einmal gehörig die Meinung sagt. Auch das Schneewittchen kommt zum Umdenken, sodass schließlich alle Beteiligten die Genesung der Großmutter feiern können.

Zum Schluss des Stückes freuten sich die Akteure über einen kräftigen Applaus der Zuschauer. (Text: B. Pustan, Fotos: T. Pachaly Juni 2016)

1
2
3
4
5
6

Viel Spaß mit dem “White Horse Theatre“

Auch in diesem Jahr bereitete die Theatergruppe aus England unseren Schülern wieder viel Spaß und brachte ihnen auf sehr unterhaltsame Weise die englische Sprache näher.

Zunächst zeigten die vier jungen Schauspieler (alle aus unterschiedlichen Regionen in England stammend) unseren Viert-, Fünft- und Sechstklässlern das Stück “The Slug in the Shoe“, also „Die Nacktschnecke im Schuh“. Hier ging es um die beiden Teenager Megan und Luke, die die aufkeimende Liebe zwischen Megans Mutter und Lukes Vater auf vielerlei Weise sabotieren und sich eine ganze Reihe von Streichen ausdenken, um dann doch letztendlich feststellen zu müssen, dass sie alle vier eigentlich ganz gut zusammenpassen.

Im Anschluss daran kamen die Siebt- und Achtklässler in den Genuss, das Stück “The Girl with the Golden Wig“ zu sehen. In diesem Stück , das ein Theaterstück im Theaterstück war, mimten die Schauspieler wunderbar überzogen den Spion Dick Bond (jüngerer Bruder von James), der mit Hilfe anderer Agenten die Welt vor einem gemeinen Schurken retten muss.

Die Schülerinnen und Schüler wurden von den Englischlehrkräften im Vorwege auf die Stücke vorbereitet, sodass es besonders die jüngeren Schüler leichter hatten, dem Geschehen auf der Bühne zu folgen. Und nach dem zweiten Stück hatten die älteren Schüler auch die Möglichkeit, den Schauspielern Fragen zu stellen und so ihr Englisch auch einmal in einer „echten“ Gesprächssituation anzuwenden.

Für alle Beteiligten stellt diese Möglichkeit, der englischen Sprache zu begegnen, eine absolute Bereicherung dar und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr! (Text/Fotos: Henke, April 2016)

 

1
2
3
4
5
6

Schwarzlicht-Theater

– ein Projekttag des Gestalten-WPK 8 mit Kieler Gestalten-Schülern

 

Seit einem halben Jahr wird auch an unserer Schule das Fach Gestalten unterrichtet. Für die Schülerinnen und Schüler zunächst noch ein ungewohntes, fremdes Unterrichtsfach. Doch die 8. Klässler, die dieses Fach im Wahlpflicht-Bereich wählten, meisterten dann bereits im Rahmen der Adventsstunde ihren ersten „königlichen“ Auftritt.

 

Am 01.03.16 dann die nächste Etappe: Wir besuchten die Gemeinschaftsschule Hassee in Kiel. Dort wird das Fach Gestalten seit vielen Jahren im Bereich des WPU angeboten. Gemeinsam mit der dortigen Kollegin und des WPU des 8. Jahrgangs lernten unsere Schülerinnen und Schüler eine besondere Spielart des Theaters kennen: Das Schwarzlicht-Theater. Hierzu ist es notwendig, dass der Bühnenbereich komplett abgedunkelt wird, sich die Spieler komplett schwarz kleiden und auch den Kopf verhüllen. Mithilfe einer speziellen Schwarzlichtlampe lassen sich dann besondere Illusionen erzeugen.  

 

Nach einer gemeinsamen Aufwärmphase zeigten uns die Stadtschüler ihre vorläufigen Ergebnisse und erzählten, wie sie vorgegangen waren. In stundenlanger Arbeit hatten sie zu dem Lied „Auf´m Friedhof“ von Nina Hagen in Kleingruppen Ideen entwickelt und gestaltet. Ihre vorläufigen Ergebnisse führten sie uns vor. 

 

Und dann ging es für unsere Leezener Schüler zur Sache: Jeweils zu dritt stiegen sie in die vorhandenen Gruppen der Kieler Schüler ein, entwickelten die Ideen gemeinsam weiter und präsentierten sie in der Abschlussphase.

 

Die Zeit verging wie im Flug. Nun freuen wir uns auf den Gegenbesuch der Kieler bei uns in Leezen, der noch vor den Sommerferien stattfinden soll.

(Bericht/Fotos: Wolter)

 

 

 

1
2
3
4
5

Märchen einmal anders:

"Als Dornröschen zweimal wachgeküsst wurde..."

„Der Königssohn heiratete die Prinzessin...und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute."

So enden viele Märchen der Brüder Grimm. Doch was passieren kann, wenn sich die Prinzessin weigert, den Königssohn zu heiraten, zeigte das Märchentheaterstück, welches der Theater-WPK aus den 3. Klassen am 24.06.2015 auf unserer Bühne in der Pausenhalle aufführte.

Nachdem Dornröschen (Amelie) P. den küssenden Prinzen (Clara H.) zum Ärger ihrer Eltern (Lily D., Niklas S.) abgewiesen hatte, treffen nun weitere Bewerber am Königshof ein, die vom Aufruf des königlichen Dieners (Tim S.) gehört haben:

Gesucht wird ein Mann für Dornröschen - er muss kein Prinz sein!

Alle stammen aus anderen Märchen der Brüder Grimm: der Froschkönig (Leon S.), die sieben Zwerge (Henrik B., John P., Ben W., Yonna B., Maximilian B., Justin W., Luca F.) und Rumpelstilzchen (Hannah H.).

Dornröschen, unterstützt von ihrer Freundin, der kleinen Maus (Anna K.), schickt sie jedoch alle fort, weil der Richtige nicht dabei ist.

Doch wie es sich für ein Märchen gehört, findet auch Dornröschen am Schluss einen Freund fürs Leben (Marius P.), mit dem sie, anstatt zu heiraten, lieber die Tiere des Waldes und die Waldgeister (Anna K., Yonna B., Clara H. und Jannik T.) beobachten möchte.

So kann die Märchenoma (Louisa W.) am Schluss des Märchentheaters verkünden:

„Und wenn sie nicht gestorben sind, dann ziehen sie noch heute unverheiratet durch die Wälder und sind glücklich."

(Text: B. Pustan, Fotos: M. Honikel Juni 2015)

 

1
2
3
4

Buchfiguren werden lebendig:

„Besuch bei Astrid Lindgren“

 

Am Mittwoch, den 11. 03. 15, war es soweit: Die Schülerinnen und Schüler des Theater-Wahlpflichtkurses aus den 4. Klassen führten nach viermonatiger Probe das Stück „Besuch bei Astrid Lindgren“ auf.

Die Zuschauer in der Pausenhalle wurden mitgenommen auf eine Reise nach Schweden, um dort zusammen mit vier Kinderreportern aus Leezen (Lara Thies, Julia Leyk, Vivien Ramhold und Svenja Danger) die berühmte Schriftstellerin Astrid Lindgren (Marlit Steenbock) zu besuchen.

In der Stockholmer Wohnung der älteren Dame erleben die Kinderreporter während ihres Interviews Seltsames, denn nach und nach tauchen in Astrids Wohnzimmer verschiedene Figuren aus ihren bekannten Büchern auf. So hat es sich beispielsweise ein kleiner Rumpelwicht (Pia Rainers) aus „Ronja Räubertochter“ unter dem Schreibtisch gemütlich gemacht, als auf einmal Pippi Langstrumpf (Merle Dettmering) herbei gehüpft kommt und das Publikum zum Lachen bringt. Doch Pippi kann nicht lange bleiben, denn das Fräulein Prüsselius (Carolin Griese) taucht zusammen mit zwei Polizisten auf (Marlon Kenner und Felix Lahann), um Pippi in ein Kinderheim zu bringen – was aber zur Freude der Zuschauer natürlich nicht gelingt!

Auch Michel aus Lönneberga (Lisbeth Friedemann), der gerade von der wütenden Magd Lina (Sina Ehlers) gesucht wird, findet in Astrids Wohnung einen Unterschlupf, bis seine Schwester Ida (Johanna Hinz) ihn wieder nach Hause holt.

Der Meisterdetektiv Kalle Blomquist (Paul Gareis) schaut auf seiner Verbrecherjagd ebenso vorbei wie Karlsson vom Dach (Tiziano Bahl). Dieser hat sich nämlich verflogen und ist aus Versehen in Astrids Wohnung gelandet.

Außerdem beobachten die Reporter einen handfesten Streit zwischen Mattis (Reik Ole Steffens) und Borka (Justin Meyer) um den Posten des Räuberhauptmanns, den auch deren Kinder Ronja (Sina Witt) und Birk (Anne-Kathrin Hinze) nicht schlichten können. Nachdem die vier sich wieder in den Mattiswald zurückgezogen haben, treten auch die vier Reporter ihren Heimweg an, um später ihren Mitschülern in Leezen von diesem interessanten Besuch berichten zu können.

 

Am Ende des Stückes, welches mit Ausschnitten aus den berühmten Astrid-Lindgren-Liedern musikalisch untermalt wurde, fanden sich alle Darsteller zu einer Schlussrunde durch die Leezener Pausenhalle noch einmal zusammen und freuten sich über den begeisterten und wohlverdienten Applaus ihrer Zuschauer.

(Text: B. Pustan März 2015, Fotos: E. Kakkuri März 2015)

A. Lindgren
A. Lindgren
A. Lindgren
A. Lindgren
A. Lindgren
A. Lindgren
A. Lindgren
A. Lindgren
A. Lindgren
A. Lindgren

Der Weihnachtsmann in Nöten

 

Der Wahlpflichtkurs „Theater“ unserer dritten Klassen hat am Montag, den 15.12. unter der Leitung von Frau Pustan das Stück „Der Weihnachtsmann in Nöten“ aufgeführt. Die Proben dauerten etwa sechs Wochen und die beeindruckende Kulisse wurde von Eltern und Frau Pustan selbst kreiert. Man spürte, dass die Akteure viel Spaß hatten, was sich auch auf das zahlreiche Publikum auswirkte.

Es war ein voller Erfolg!!! Herzlichen Glückwunsch!!! 

Ein großes Dankeschön geht an alle Beteiligten für die intensive Arbeit und ihr persönliches Engagement! Ich hoffe, dass wir noch viele schöne Aufführungen genießen können.

(Text und Fotos T. Pachaly 17.12.2014)

Weihnachtstheater
Weihnachtstheater

Schattentheater des WPK-Theater

 

Vor den Herbstferien präsentierte der WPK – Theater unserer Grundschule, unter Leitung von Frau Pustan, die lang ersehnte Aufführung des Schattentheaters. Lange wurde geprobt und getestet, um eine optimale Vorstellung zu zeigen.

Das „Haus“ war gut gefüllt, die Stimmung erwartungsgemäß groß. Beeindruckende Szenen wechselten mit lustigen Passagen … ein voller Erfolg!

Herzlichen Glückwunsch an alle Akteure und der Leiterin Frau Pustan!

(Text und Fotos T.P. Nov.2014)

 

Schattentheater
Schattentheater
Schattentheater
Schattentheater
Schattentheater

 

Schattentheater: Wo die wilden Kerle wohnen

Am Mittwoch, den 02. Juli 2014, ging es in der Pausenhalle unserer Schule wahrhaftig zeitweise etwas „wild“ zu. Auf der Grundlage des bekannten Bilderbuches „Wo die wilden Kerle wohnen“ von Maurice Sendak führte der Theater-Wahlpflichtkurs der 4. Klassen ein Schattentheater auf.

Die Geschichte handelt von Max, der nach einem Streit mit seiner Mutter in das Reich der wilden Kerle reist. Dort wird er zum König ernannt und erlebt einige Abenteuer. Letztendlich hat er aber Heimweh und sehnt sich zurück nach Hause.

Die Form des Schattentheaters war sowohl für die Mitwirkenden als auch für die Zuschauer etwas ganz Besonderes. Die Schüler des WPKs mussten verschiedene Aufgaben übernehmen, da es galt, die Sprechrollen, die Darstellung am Schattentuch, die Instrumente und die Bedienung des Overheadprojektors zu verteilen.

Bei der Vorführung wurden dann die Mühe und die wochenlangen Proben belohnt! Mit größter Spannung und Konzentration verfolgten die Erst- bis Viertklässler sowie einige Eltern das Geschehen am Schattentuch. Für besondere Begeisterung sorgte die Szene, als Max mit seinen wilden Kerlen zu dem Lied „Rock around the clock“ am Schattentuch die unterschiedlichsten Tanzeinlagen zum Besten bot. Auch die Darstellung seiner Bootsfahrt über das Meer sorgte für Erstaunen bei den Zuschauern.

Einen herzlichen Dank an die Schülerinnen und Schüler des Theater-WPKs, die bei dieser Vorführung ein tolles Team waren:

Max, Maxi, Emily (4a), Felix, Nick, Jakob (4b), Leon, Frederic, Pascal (4c), Lea, Antonia, Natascha, Lilli, Jesper (4d)

Und natürlich auch ein ganz lieber Dank an Frau Pustan für ihre Arbeit!

(G.K., 05.07.2014, Text: B. Pustan, Fotos: G.K.)

Gleich gehts zu den Wilden Kerlen
Gleich gehts zu den Wilden Kerlen
Max und sein Hund.
Max und sein Hund.
Max ist sauer.
Max ist sauer.
Max auf dem Weg zu den wilden Kerlen
Max auf dem Weg zu den wilden Kerlen
Theater-WPK 4. Kl.
Theater-WPK 4. Kl.

Unter einer Decke
Unter einer Decke

Weihnachtsaufführung „Unter einer Decke“

Am Donnerstag, den 05. 12. 2013, führte der Theater-Wahlpflichtkurs aus den 3. Klassen sein Weihnachtsstück in der Pausenhalle auf.

Mehr Infos und Fotos dazu finden Sie/findet ihr  Leitet Herunterladen der Datei einhier.

(G.K., 8.12.2013)

 

Aufführung des Theater-WPK aus den 3. Klassen:

Alle Mäuse lernen lesen

Für die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtkurses (WPK) „Theater“ war am Freitag, den 07. 06. 13, ein ganz besonderer Schultag. Interessantes dazu Leitet Herunterladen der Datei einhier !

Alle Mäuse...
Alle Mäuse...
...lernen lesen
...lernen lesen
Der Kater wird keine Chance mehr haben.
Der Kater wird keine Chance mehr haben.
Ein Schattenspiel war auch dabei.
Ein Schattenspiel war auch dabei.
Eine super Aufführung!!
Eine super Aufführung!!
Theater-WPK der 4. Klassen
Theater-WPK der 4. Klassen

Was machen eigentlich Dornröschen und Co jetzt?

Diese Frage beantwortete uns heute das Märchenspiel des Theater-WPK`s der 4. Klassen unter der Leitung von Frau Pustan in der Pausenhalle vor einem großen Publikum. Genaueres könnt ihr/können Sie Leitet Herunterladen der Datei einhier nachlesen.

(Text/Foto: G.K., 24.01.2013)

 

Der Weihnachtsmann im Urlaub
Der Weihnachtsmann im Urlaub

Der Weihnachtsmann macht Urlaub

Wen wundert es? Der Weihnachtsmann hatte die Nase voll! Immer nur hieß es: „Das ist nicht genug!“, „Ich will dies noch haben und das noch haben!“, „Dies ist verkehrt und überhaupt!“, „Ich will mehr!“ Also beschloss er, statt mit seinem Schlitten durch die Lande zu ziehen und undankbaren Kindern Geschenke zu bringen, lieber in den Süden in die Sonne zu fliegen. Doch so ging es eben auch nicht. Schnell wurde erkannt, wie wichtig der Weihnachtsmann für die Kinder ist, und er wurde aus seinem Urlaubsort zurückgeholt. Doch allen Kindern wurde in diesem Theaterstück bewusst gemacht, dass Weihnachten das Fest der Liebe und nicht der materiellen Geschenke ist.

Der Theater-Wahlpflichtkurs der 3. Klassen unter der Leitung von Frau Pustan führte das Theaterstück „Der Weihnachtsmann macht Urlaub“, das Frau Pustan selbst geschrieben und inszeniert hatte, am Donnerstag vor Weihnachten in der Pausenhalle auf. Wieder einmal beeindruckten die Leistungen der Kinder, das liebevoll gestaltete Bühnenbild und die von den Eltern entworfenen Kostüme. Vielen Dank für die tolle Darbietung!

(Text/Fotos: G.K., 27.12.2012)

Szenenbild
Szenenbild mit Weihnachtsmann
Die Darsteller
Die Darsteller nehmen ihren verdienten Applaus entgegen.
Das Publikum ist begeistert!
Das Publikum ist begeistert!

Farbenfrohe Kostüme

 

Die kleine Leezener Zauberflöte

Heute erklangen einmal ganz andere Töne durch die Pausenhalle. "Die kleine LeezenerZauberflöte" wurde vom Musik-WPK der Grundschule unter Leitung von Frau Pustan aufgeführt und klassische Musik gehört nun mal dazu. Neben dem Ohrenschmaus gab es aber auch für die Augen einen Genuss, denn mit Liebe zum Detail hatten die Eltern die benötigten Kostüme gefertigt.

Die Zuschauer waren begeistert und sparten nicht mit Applaus. (Weitere Fotos und Einzelheiten Leitet Herunterladen der Datei einhier.)

(Text/Fotos: G.K., 17.02.2011)

 

- Frederick - ein Schattenspiel auf der Bühne der Grund- und Gemeinschaftsschule Leezen

-      Frederick   

von der Theater-AG der 4. Klassen

Und wieder war es soweit: Fast alle Grundschüler versammelten sich mit ihren Lehrerinnen und einigen Müttern in der Pausenhalle und warteten gespannt auf die Vorstellung der Theater – AG der 4. Klassen, die Frau Pustan schon seit vielen Jahren mit großem Erfolg betreut.

Dieses Mal stand „Frederick“ von Leo Lionni als Schattenspiel auf dem Programm. Liebevoll gestaltete Mäuse sammelten Vorräte für den Winter. Doch was machte der Mäuserich Frederick? Er sammelte keine Körner. Nein, er sammelte scheinbar völlig unsinnige Dinge. Doch auch er trug auf seine ganz spezielle Art dazu bei, dass die Mäuse den Winter überstehen konnten. Er half seinen hungrigen Freunden mit Sonnenstrahlen, Farben und Wörtern über die letzten harten Tage des Winters hinweg.

Die Mitglieder der Theater-AG der 4. Klassen
Die Darsteller

Die Zuschauer waren gefangen von der besonderen Stimmung des Schattenspiels. Die Darstellung, die Musik und der Gesang wurden mit viel Beifall honoriert. Mitgewirkt haben Henrietta, Sonja, Malte, Henrike, Lisa, Daniel, Florian, Jana, Stine, Christian, Jacques, Jette, Katharina und Celine. Und auch Frau Pustan bekam Dankesworte und Blumen für ihr Engagement in Sachen Theater-AG.  

Vielen, vielen Dank auch an dieser Stelle! Wir wünschen uns sehr, dass Frau Pustan das „Theaterfieber“ behält und die Theater-AG auch in Zukunft wieder angeboten wird!!!!

(Text/Fotos: G.K., 08.09.10)

 

Die Mäuse sammeln ihren Wintervorrat.
Sie fragen Frederick, was er zu ihrem Wintervorrat beitrage.
Frederick sammelt Wörter.
Frederick "schüttet" die gesammelten wärmenden Sonnenstrahlen über seine Freunde aus.
Frederick erzählt von den gesammelten Farben.
Alle Mäuse haben den harten Winter überstanden und sind dankbar.

„Bücherhelden“ in Leezen –

Eine „Liebeserklärung“ an das Lesen

 

Die Theater-AG der 4. Klassen unter der Leitung von Britta Pustan führte am 18. und 19. Juni 2009 ihr letztes Stück mit dem Titel „Bücherhelden“ in der Pausenhalle unseres Schulzentrums auf.

In diesem Stück geht es um die Zwillinge Leon (Tjark Voß) und Leonie (Sarah Buck), die während ihrer Schul- und Freizeit nur noch am Bildschirm „hocken“. Neben Computern, Nintendo und Playstation haben sie das Lesen und Erleben von richtigen Büchern nicht gelernt.

Als sie eines Tages auf dem Dachboden ihrer Großeltern (Lena Schuldt, Tom Rohde) den alten Bücherkoffer ihres Vaters entdecken und in den Büchern stöbern und „schmökern“, passiert es …- die Bücherhelden werden lebendig und versammeln sich auf dem Dachboden:

Pippi Langstrumpf mit Thomas und Annika, Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer (sogar mit der Lokomotive Emma!), Ronja Räubertochter und Birk, Michel aus Lönneberg und die Magd Lina, das Sams mit Herrn Taschenbier und Frau Rotkohl, die kleine Hexe und Abraxas und Emil Tischbein mit seinem Freund Gustav und seiner Kusine Pony Hütchen. Alle sind überglücklich, dass endlich mal wieder ihre Bücher geöffnet wurden und sie berichten sich gegenseitig von ihren Abenteuern.

Nach dem Aufwachen sind Leon und Leonie immer noch ganz im Bann ihrer Bücherhelden und sie erkennen, dass nur ihre Fantasie sie in die Bücherwelten eintauchen lassen kann und ihnen so ganz neue Abenteuer ermöglicht.

 

Die Nachmittagsvorführung für die Eltern sowie die Vorführung vor der Schülerschaft am nächsten Vormittag wurde mit tosendem Beifall belohnt. Die Musikeinlagen beim Auftritt der verschiedenen „Helden“ untermalte das Eintauchen in die Bücherwelt. Nicht zuletzt der beeindruckende Sologesang des Sams’ (Paula Schlegel) zum Lied „Guten Tag, ich bin das Sams“ bewies, wie engagiert die Darsteller an diesem Theaterstück mitgewirkt haben.

 

Weitere Darsteller waren: Pippi Langstrumpf (Sarah Duis), Thomas und Annika (Tim Steputat, Cynthia Hahn), Jim Knopf (Michelle Rajek), Lukas (Fynn Krüger), Ronja Räubertocher (Hanna Höppner), Birk (Tristan Malterer), Herr Taschenbier (Alina Warn), Frau Rotkohl (Lara Schneider), Michel (Peer Hahn), Lina (Lucie Borgs), kleine Hexe (Benita Bohm), Abraxas (Anna Hauschildt), Emil Tischbein (Jeremy Teuber), Gustav (Mathieu Brüggemann) und Pony Hütchen (Johanna Krieg).