Der Hut steht ihnen gut!

In den letzten Wochen haben sich die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen im WPK Textillehre mit dem Thema Hutgestaltung beschäftigt. Nach dem Beispiel der Hüte vom englischen Pferderennen in Ascot, haben sie ihren eigenen ausgefallenen Hut gestaltet. Die Themen „Pünktchen“, „Herzen“, „Transformers“, „Crazy“, „Disco“, „Pink“, „Feuerwehr“, „Vogel“, „Bunt“, „Weihnachten“, „HSV“, „Buchstaben“, „Black“ und „Flower Power“ ließen viele Ideen aufkommen und umsetzen. Mit Perlen, Wolle, Stoff, Pfeifenreiniger, Glöckchen, Federn, Tüll und und und sind kreative farbenfrohe Kopfbedeckungen entstanden, die mit Stolz gleich getragen wurden. Die Schülerinnen und Schüler freuen sich darauf, diese unter anderem bei der Vorstellung der Wahlpflichtkurse auf der Bühne zu präsentieren.

(Text/Fotos: V. Kägi, 29.11.2012)

 

Fröhliche Behütung
Fröhliche Behütung
Ausgefallene Hüte
Ausgefallene Hüte
Ascot wartet!
Ascot wartet!

Beschreibung des Projektes
Beschreibung des Projektes
Gehäkelte Korallenvielfalt
Gehäkelte Korallenvielfalt

 

Korallen in der Pausenhalle

Seit ein paar Tagen haben sich viele bunte Meeresbewohner in der Pausenhalle angesiedelt. Diese brauchen jedoch kein Wasser zum Überleben, denn sie sind aus Wolle und festen Maschen – gehäkelte Korallen!

Ein Zeichen setzen gegen das Aussterben der Korallen, Klimaerwärmung, Überfischung und Verschmutzung der Weltmeere ist der Gedanke dahinter. Dieser stammt von den australischen Schwestern Christine und Margaret Wertheim, die das Hyperbolic Crochet Coral Reef Project ins Leben gerufen haben.

Weltweit werden gehäkelte Korallen als Riffe zusammengefügt und ausgestellt. Ebenso im Museum Kunst der Westküste auf der Insel Föhr, in dem das Föhr Reef vom 10. Juni bis zum 16. September 2012 ausgestellt werden soll.

Daran kann sich jeder beteiligen, auch die Leezener Schüler! Die Korallen können mit Hilfe der Anleitung gehäkelt und dann bei Frau Kägi oder Frau Malonn abgegeben werden. Unser kleines Riff soll wachsen, bevor wir es im Mai nach Föhr schicken, um uns an dem Projekt zu beteiligen. Also die Häkelnadel gezückt, ein buntes Wollknäuel ausgesucht (wenn ihr keines habt, sprecht uns an) und es kann losgehen!

(Text/Foto: V. Kägi, 18.03.2012)

 

---

Kinder aus aller Welt

am Beispiel Eurasien, Amerika und Afrika

Lange wurden im Textillehreunterricht der drei 5. Klassen unserer Gemeinschaftsschule unter der Leitung von A. Kirch, E. Malonn und S. Sausmekat Informationen gesucht, gesichtet, verwertet, es wurde gewerkelt, genäht, gebastelt und nach anschaulichen Raritäten gestöbert. Dann endlich am 22. Juni 2010 wurde in einer kleinen Feierstunde die Ausstellung „Kinder aus aller Welt am Beispiel Eurasien, Amerika und Afrika mit den Schwerpunkten traditionelles Wohnen, traditionelle Kleidung und Spiele“ eröffnet. Auch die Religions- und Musiklehrkräfte waren von der Idee einer Ausstellung zu diesem Thema so angetan, dass sie sich spontan beteiligten. Die musikalische Einlage, ein afrikanisches Instrumentalstück, stimmte die Besucher und Kinder zusätzlich auf das Thema ein. Es wurden kleine Ansprachen gehalten, Spiele vorgeführt und Anschauungsmaterial und die Informationen auf den Stellwänden erklärt.

Am Ende gingen zwei Schülerinnen noch mit dem Sparschweinchen herum, um Spenden für Unicef zu sammeln.

Die Klasse 5b wird im Zuge dieser Veranstaltung noch an einem Wettbewerb teilnehmen, der von der Initiative „Gemeinsam für Afrika“ unter der Schirmherrschaft von Horst Köhler auf Afrika aufmerksam machen möchte. Dabei lockt ein Ausflug für die ganze Klasse in einen Vergnügungspark als 1. Preis.

Mehr zum Afrika-Projekt: www.gemeinsam-fuer-afrika.de

(Text/Fotos: G. K., 22.06.2010)

Musikalischer Einstieg
Informationen
eine südamerikanische Pinata ( n mit Welle)
Amerika: Wohnen im Sommer
Amerika: Wohnen im Winter
Afrika: Stroh-Lehmhütten
Eurasien: Wohnen in Indien
Eurasien: Wohnen im Hausboot
Kleidung
Mustergebung
Afrika: Spielzeug
Afrikanische Besonderheiten
Afrikanische Besonderheiten
Eurasien: Religionen
Eurasien: Wissenswertes auf einen Blick