Die 6. Klassen waren im Musiculum

Ausflug zum Musiculum

Am Mittwoch, den 12.10.2016 fuhren alle 6. Klassen mit dem Zug nach Kiel. Um 9.30 Uhr wurden wir von anderen Gruppenführern empfangen. Alle 6. Klassen hatten ein anderes Instrumententhema. Die Kinder der 6c hatten das Thema Blasinstrumente. Wir durften alle Instrumente ausprobieren. Jedes Kind durfte sein Lieblingsinstrument vorspielen. Am Ende konnten alle die restlicheZeit in Kleingruppen im Center verbringen.

Von Hannah und Carolin, Klasse 6c

Wir fahren ins Musiculum

Unsere Reise begann in Bad Segeberg am Bahnhof.

Alle 6. Klassen waren da. Wir wussten nicht, was uns erwartet. Pünktlich um 8 Uhr startete der Zug nach Neumünster. Dort mussten wir einmal umsteigen und danach ging’s weiter nach Kiel. Dort angekommen gingen wir zu Fuß zum Musiculum.

Im Musiculum nahm uns Mareike in Empfang. Sie zeigte uns, wo wir unsere Sachen lassen sollten. Dann ging’s los. Mareike schloss einen großen Raum auf und sagte: „Hier dürft ihr nun alles ausprobieren.“ Celina spielte an der Geige, Leena an der Gitarre und ich am Bass. Das machte Spaß. Irgendwann schlug Mareike vor, dass wir als Orchester spielen sollten; also alle gleichzeitig und das taten wir: Frau Wolter an der Harfe, Leena an der Gitarre und ich am Bass. Das war toll und noch besser!

Am Nachmittag fuhren wir nach Bad Segeberg zurück. Wir hatten einen schönen Tag erlebt.

Von Aylin Marchlewski, Kl. 6a

 

1
2
3
4
5

Musikabend der 3. und 4. Klassen ... ein toller Abend

Theater  (Frau Britta Pustan)

„Der kleine Tag reist zur Erde“

Alle Tage leben weit hinter den Sternen im Lichtreich.

Jeder Tag darf nur ein einziges Mal zur Erde reisen.

Auch der kleine Tag, der 23. Mai, wartet sehnsüchtig auf seine Abreise und hofft, dass er ein ganz besonderer Tag wird, an dem etwas Außergewöhnliches auf der Erde geschieht. Als er endlich dort ankommt, erlebt er viele Dinge.

Er trifft z. B. eine Flüchtlingsfamilie, sieht ein Geburtstagskind und beobachtet eine Familie beim Picknick. Eine Rockband wird an seinem Tag gegründet und eine Fußballmannschaft erzielt einen fantastischen Sieg.

Er ist schon ganz gespannt, was die anderen Tage im Lichtreich zu seinen Erlebnissen sagen werden. Aber es kommt doch ganz anders, als er es erwartet…

 

Tanz und Akrobatik  (Jahrgang 3)  (Frau Jessica Duwe)

Die gruseligen Gespenster des WPK „Tanz und Akrobatik“Möchten Sie zu einer schrillen Zeitreise in die Rocky-Horror-Picture-Show einladen. Freuen Sie sich auf den  „Time-Warp“ der Schüler-/innen der dritten Klassen.

 

Tanz und Akrobatik (Jahrgang 4) (Frau Jessica Duwe)

„ Jumping all over the world“ heißt das Motto des WPK „Tanz und Akrobatik“ der 4. Klassen. Lassen Sie sich von den Tänzern/Tänzerinnen mitnehmen auf die Reise nach Amsterdam. Poppige Musik und schrille Töne warten auf Sie.

 

Chor (Frau Regina Wolter)

Der Grundschulchor besteht derzeit aus 10 Kindern aus dem 3. und 4. Schuljahr. Seit einem halben Jahr proben sie unter der Leitung ihrer Musiklehrerin Frau Wolter. Im Mittelpunkt der Proben stand vor allem Stimmtraining.  Am Musikabend präsentieren sie ein Stück  aus "Der kleine Tag",  das "Das Dunkel und ich" heißt. In dem Stück geht es um das Lampenfieber, dass der kleine Tag vor seinem "Auftritt" hat. Diese Gefühle teilen die Chorkinder.

 

Experimentieren mit Popmusik (Frau Sophie Hutzfeld)

„Ich heb ab!“ so lautet das Motto der WPK Kinder „Experimentieren mit Pop-Musik“.
Kleine Astronauten hält nichts mehr am Boden und sie betrachten die Welt von oben.
Coole Rapper stellen fest, dass Unterschiede plötzlich gar nichts mehr ausmachen und wünschen sich eine Welt ohne Hass und Gewalt.
Begleitet werden beide Gruppen von dem Schlag der Zeit mit Klangstäben und Cajon …
und zum Ende der Performance "fällt allen wieder ein: Sind wir nicht eigentlich am Leben um zu LIEBEN und zu SEIN???“

  

Orffgruppe (Frau Magdalena Lüchtenberg)

Die 28 Jungen und die 3 Mädchen der 3. und 4. Schuljahre haben in den letzten Monaten auf verschiedenen Orffinstrumenten Schlagtechniken kennen gelernt und  Melodien und Begleitungen  geübt. Ob Glockenspiel, Xylophon, Metallophon, Bassstäbe oder Percussion Instrumente, jeder konnte die verschiedenen Instrumente ausprobieren.  Um ein gutes  Zusammenspiel zu erreichen, mussten sie lernen aufeinander zu hören. Jeder übte nach seinen Fähigkeiten und zeigte viel Ausdauer. Besonderes Interesse zeigten die Kinder beim Lied „Wohin will der Wind uns tragen“ und versuchten verschiedene „Windklänge“ ihren Instrumenten zu entlocken.

 

Bühnentechnik   (Frau Regina Wolter und Frau Gesa Rummert)

 Als unsichtbare Helfer im Hintergrund sorgen Tim, Tim und Kai-Ole (alle drei aus dem 10. Jahrgang), Jonatan aus dem 7., Dunja, Linus und Jan aus dem 6. sowie Linus und Tom aus dem 5. Jahrgang für „den guten Ton“.  Dank des Fördervereins verfügt die Schule über eine  Tontechnik, die im vergangenen Jahr um ein Mischpult ergänzt werden konnte, mit dem die sieben Schüler schon gut vertraut sind. Um alle Darsteller aber auch ins rechte Licht zu rücken, sind die Bühnentechnik- Schüler besonders gefordert. Denn die Ausrüstung hierfür ist noch nicht komplett und wird für die Aufführung zum Teil erst einmal ausgeliehen. Doch das Team um die beiden Lehrerinnen Frau Rummert und Frau Wolter begleitet die einzelnen Darbietungen seit Montag mit Sound- und Lichtproben  und freut sich auf eine strahlende Veranstaltung. (Texte: Lehrkräfte, Fotos: Hanert/Kakkuri)

1
2
3
4
5
6
7
8

Leezener Bühnentechnik-AG ...

...bekommt Unterstützung von erfahrenen Neumünsteraner Bühnentechnik-AG-Schülerinnen und Schülern

 

Am 13. Juni besuchten sechs Schülerinnen und Schüler des Klaus-Groth-Gymnasiums Neumünster zusammen mit ihrem Leiter Herrn Niels Rupsch unsere Schule. Den ganzen Samstag nahmen sie sich Zeit, um mit uns zusammen unsere vorhandene Bühnentechnik zu checken. Dazu simulierten wir einen Bühnenauftritt und bauten alles auf, was unsere Leezener Bühnentechnik hergab. Und das ist nicht wenig. Wir können auf einer soliden Basis aufbauen. Herzlichen Dank an dieser Stelle an alle Förderer der vergangenen Jahre. Wir freuen uns, auf dieser Basis die Bühnenarbeit an der Schule weiter voranbringen zu können und hoffen auch in Zukunft auf diese große Unterstützung.

 

Zunächst holten wir alles auf die Bühne: unser neues großes Mischpult ebenso wie das kleine 8-spurige und das Lichtmischpult. Dazu alle vorhandenen Kabel. Wir beschlossen, zwei Gruppen zu bilden. Eine kümmerte sich um die vorhandene Tontechnik, die andere um die Lichttechnik. Die Kenntnisse unseres ersten Lehrgangs am Freitag, den 29.05.15 wurden schnell umgesetzt und so stand innerhalb kürzester Zeit alles an seinem Platz. Doch die Brachzeit der vergangenen Zeit hatten ihre Spuren hinterlassen und so begann an dieser Stelle das große Putzen und aufräumen. Diese Aufgabe haben wir nur dank der vielen helfenden Hände aus Neumünster bewältigen können!

 

So wurde an diesem Nachmittag geputzt, entmüllt, repariert und neu aufgestellt. Das Multicore, das schon einsatzbereit in der Aula hängt, konnte endlich seiner Bestimmung gemäß eingesetzt werden und wir waren begeistert, wie einfach sich damit Verbindungen herstellen lassen. Auch die Verbindungen zu den Boxen lassen sich mühelos und schnell realisieren. Lücken ergaben sich bei den Versuchen, störungsfreie Verbindungen mit den Bandinstrumenten herzustellen. Da werden wir noch einige Anschaffungen tätigen müssen, die finanziell jedoch im überschaubaren Rahmen liegen. Tontechnisch sind wir also gut aufgestellt. Die Bundesnetzargentur vergibt derzeit die Frequenzen neu, unsere Funkmikrophone werden wir daher zum Jahresende nicht mehr eingesetzen dürfen. Daher müssen wir hier über Neuanschaffungen nachdenken.

 

Aufwendiger gestaltet sich die Umgestaltung der Lichttechnik. Seit zwei Jahren überlegen wir, wie wir mit der vorhandenen Ausstattung auf der Bühne sogenannte Theater-stimmungen herstellen können. Doch nun wissen wir, dass sowohl unser Lichtmischpult, als auch die LED-Lichtbars, für Event-Effekte einsetzbar sind, nicht jedoch für Theateraufführungen. Außerdem sind diese Lichtbars für Theater falsch platziert und auch das Lichtpult nicht hierfür ausgelegt. Hier werden wir in Zukunft noch grundsätzliche Überlegungen anstellen müssen und viel Unterstützung brauchen.

 

Aber diese Schwierigkeiten haben der Stimmung an diesem Samstag nicht geschadet. Aus den Schülerinnen und Schülern beider Schulen wurde bald ein Team, dass miteinander arbeiten, essen und schnacken konnte. Und alle waren sich einig, dass   wir das wiederholen sollten. Vielleicht können wir die Neumünsteraner ja bald mal an ihrer Schule besuchen?

 

(Text Wolter / Fotos Rupsch)

 

 

1
2

Eine Balletttänzerin, ein Tontechniker und ein neues Mischpult

oder „Wie an der Gemeinschaftsschule Leezen eine neue Bühnentechnik-AG entsteht.“

Wenn bei einer Theateraufführung eine Fee zu Ballettmusik tanzend mit ihrem Zauberstab das Saallicht löscht und den Vorhang öffnet, dann weiß jeder im Publikum, dass dies nicht dank ihrer magischen Fähigkeiten geschieht.

Doch wie diese Illusionen technisch erzeugt wurde, bleibt im Dunkeln.

Auf der Bühne geht es darum, solche Vorstellungen zu erzeugen. Sie entstehen aus dem gelungenen Zusammenspiel von Bühnendarsteller auf und Bühnentechnikern hinter der Bühne.

Am Freitag, 29. Mai 15 trafen sich einige bühnentechnikbegeisterte Schüler unserer Schule, um unter der Anleitung von Herrn Niels Rupsch (Bühnentechnik-Leiter der Klaus-Groth-Schule in Neumünster) Grundkenntnisse zu erlernen oder zu vertiefen.

Schnell wurde klar, dass technische Lösungen für oben genannte Probleme solides Grundwissen voraussetzen – und so stand zunächst Kabelkunde auf dem Stundenplan. Netzstecker kennen alle aus dem Alltag. Die Differenzierung in Kaltgerätestecker war schon nicht mehr so geläufig. Die Miniklinke kennen alle, die mit einem solchen Stecker ihr Handy laden. Doch damit nicht genug. Es gibt noch die  Cinch-, Klinke-, XLR- in zwei Varianten und viele weitere Stecker und noch mehr unterschiedliche Kabel mit zwei unterschiedlichen Steckern.

-Warum diese unterschiedlichen Kabel entstanden sind,

-für welche Geräte sie geeignet sind,

-welchen Nutzen und welche Störanfälligkeiten sie in sich bergen und   wie man sie 

 beheben kann,

-wie „klassische“ Störgeräusche klingen können und warum eine DI-Box oder eine 

 Clearbox Abhilfe schaffen können,

-woran man ein hochwertiges von einem billigen Kabel unterscheiden kann

 und welche Auswirkungen unsachgemäßer Kabelgebrauch haben kann,

-sowie – nicht zuletzt – man diese verschiedenen Kabel miteinander verbinden kann

 und welche Verbindungen nicht funktionieren können

von alledem bekamen wir eine Ahnung. Gut, dass bei aller Theorie die Praxis, der Spaß und die Pausen nicht zu kurz kamen.

Dann kam der große Moment: Wir packten das neue Mischpult, das - noch originalverpackt – nun schon über drei Stunden vor uns gelegen hatte.

Einen ganz herzlichen Dank an dieser Stelle an den Förderverein unserer Schule für diese großzügige Spende!!!

Nun wurde es spannend, denn die Erkundung des Mischpultes startete mit der Anwendung des frisch gelernten Kabelwissens. Im Nu war das Pult mit dem Stromnetz einerseits und einem Mikrophon andererseits verbunden.

Die elektronische Verstärkung der Stimme über Mikrophon und Mischpult optimal auszu-steuern dauerte da schon deutlich länger. Doch groß war die Freude, als es gelang und alle den Weg dorthin auch verstanden hatten.

Als wir an diesem Punkt ankamen, lagen 5 Stunden kurzweiliger Ausbildung hinter uns und alle Teilnehmer hätten gerne weiter gearbeitet. Bei unserem nächsten Treffen, am Samstag, den 13. Juni von 9.00 – 15.00 Uhr werden wir uns dann mit dem Verbinden und Abmixen einer Musikgruppe mit verschiedenen Instrumenten auseinander setzen. Dazu wird Herr Rupsch dann seine Tontechnik-AG-Schüler aus Neumünster zur Verstärkung mitbringen.

Die Bühnentechnik-AG wird von der Bühnentechnik-Beauftragten der Schule, Frau Wolter, und der Computer-Beauftragten, Frau Rummert, geleitet.

 

 

 

 

 

1
2
3
4
5

Musik – AGs und Musikabende

Seit über 20 Jahren findet in unserer Schule in einem zweijährigen Rhythmus ein besonderer Musikabend unter einem gemeinsamen Motto statt. Im Mittelpunkt stehen die Kinder der 3. und 4. Schuljahre, die mit vollem Einsatz und spürbarer Freude die zahlreichen Gäste (meistens etwa 500 Personen) mit ihrem Können und Temperament begeistern.

Es zeigt sich jedes Mal, dass das besondere Engagement, die Zusammenarbeit zwischen den Musiklehrern und Musiklehrerinnen und den Kunstlehrern und Kunstlehrerinnen und die hilfreiche Unterstützung durch Eltern, die Hausmeister und Freunde der Schule diese Veranstaltung zu einem großen, fröhlichen gemeinsamen Ereignis werden lassen.

Vom 1. Schuljahr an erhalten die Kinder unserer Schule Musikunterricht. Für die 3. Und 4. Schuljahre werden jeweils 2 Musikstunden angeboten. Eine dieser Stunden wird im Klassenverband unterrichtet. Hierfür steht der große, mit vielen Instrumenten ausgestattete Musikraum zur Verfügung. Die andere Stunde wird für thematisch unterschiedliche Musikgruppen genutzt, aus denen die Kinder nach ihren Neigungen eine auswählen können. Das Angebot ist sehr vielseitig und umfasst zurzeit folgende Arbeitsgruppen:

Chor, Umgang und Spiel mit Orffinstrumenten, südamerikanische Tänze, Theater, Flöten und Line Dance.

 

Im Jahr 2008 stand der Musikabend unter dem Motto „Im Märchenwald“, zu dem jede Gruppe auf ihre Weise beitrug. Die Vielfalt und der Eifer der Kinder ließen diesen Abend wie immer zu einem besonderen Höhepunkt im Schulleben werden. Das Thema unseres Musikabends im Jahr 2010 führte uns in galaktische Ferne. Unsere "Sternenreise" kam beim Publikum wieder großartig an.

In diesem Jahr stürmten die Piraten mit Musik, Tanz und Theater durch die Pausenhalle, frei nach dem Motto "Piraten und Meer". 

Die Offene Ganztagsschule kann mit ihrem Angebot und in der Zusammenarbeit mit der Kreismusikschule Bad Segeberg auf den großen Musikraum mit dem umfangreichen Instrumentenangebot zurückgreifen. Zeitweise nutzt auch die VHS den Musikraum für ihre Kurse.

Leezen, im März 2012

 

musikag-1.jpg
musikag-2.jpg
musikag-3.jpg

Zeit, Zeit, Zeit…

Es gibt Tage, Stunden und Momente in denen wünscht man sich, dass die Zeit doch still stehen möge. Heute Abend war dieses mal wieder der Fall. Unser Musikabend 2014 zum Thema „Zeit“ entführte die Zuschauer/innen in eine bunte Welt aus Musik, Lieder, Theater, Tanz und …. mit viel zu schnell vergehender Zeit. Das, was unsere Dritt- und Viertklässler/innen in ihren Musik-Wahlpflichtkursen von ihren Lehrerinnen gelernt hatten und den zahlreichen Gästen präsentierten, war eindrucksvoll, kurzweilig und gekonnt.

Im Vorwege wurde viel Zeit investiert, um Texte zu dichten, das Theaterstück umzuschreiben und die Stücke einzustudieren, zu üben und zu proben. Es wurde im Kunstunterricht zeitaufwändig gemalt und gebastelt, um die Pausenhalle dem Thema „Zeit“ entsprechend zu schmücken. Bei Familie Pustan wurde zeitweise laut gehämmert und mächtig geklebt, um die Zeitmaschine für das musikalische Theaterstück so wahnsinnig wirkungsvoll  zu bauen und zu gestalten. Eltern saßen an Nähmaschinen und vor Kleiderschränken, um ihre Kinder so wunderbar und passend bis zum Zeitpunkt der Generalprobe kostümieren zu können.

Und dann war die Zeit reif: Das Eingangslied nach der Melodie von „Wer hat an der Uhr gedreht?“ von Paulchen Panther erklang, Herr Pachaly mit Zeitmesser auf Shirt und  großem Zeitstopper um den Hals begrüßte die Eltern, Freunde und Verwandten der Mitwirkenden, bedankte sich bei allen helfenden Händen für die zeitraubenden Vorbereitungen, sprach dem Förderverein der Schule für die neuen Glockenspiele seinen Dank aus und eröffnete mit einem Blick in sein „golden glänzendes Zeitbuch“ das musikalische Highlight der Grundschulzeit in Leezen. (Das Programm kann  Leitet Herunterladen der Datei einhier  je nach Lust und Zeit detailiert nachgelesen werden.)

Es war ein wunderbarer Abend! Der größte Dank gebührt Frau Hillgruber, die alles koordiniert hat. Vielen Dank  sagen wir auch für die Spenden der Besucher, von denen zeitnah neue Musikinstrumente angeschafft werden.

(Text/Fotos: G.K., Zeit: 03.04.2014, 23:37)

Manch einer musste stehen - ein volles Haus
Eröffnungslied - hier die Orff-Gruppen
Thema Zeit
Herr Pachaly begrüßt die Gäste
Gesang und Tanz auf Platt
Line-Dance 4. Kl.
Flötengruppen
Gymnastik und Tanz 3. Kl.
Gymnastik und Tanz 4. Kl.
Chor der 3. und 4. Kl.
Theatergruppen
Line-Dance 3. Klassen

Piraten unter sich
Piraten unter sich: Rektor Thomas Pachaly und Kinder der Theater-Gruppe

Piraten und Meer

-Musikabend der 3. und 4. Klassen-

am Donnerstag, 22.März 2012

Heute um 18.30 Uhr  enterten die Piraten unsere Pausenhalle und nahmen die etwa 450 Besucher des Musikabends in ihre "Gewalt“. Allen vorweg trat der Piratenkapitän des Abends, Thomas Pachaly,  an Deck  und "erteilte seine Befehle“ und informierte die "Gefangenen“  über die geplante Vorgehensweise. Natürlich bedankte er sich auch bei den helfenden Händen, ohne die solch ein "Beutezug“ nicht möglich gewesen wäre.

Anschließend ging`s mächtig ab: die Orff-Gruppen (Frau Lüchtenberg), die Flötenkinder (Frau Kasch), die Line-Dance Gruppen (Frau Warneke), der Chor (Frau Hillgruber), die Gruppe Südamerikanische Tänze (Frau Fernandez/Frau Warnecke) und zuletzt die Theatergruppe der 3. Klassen (Frau Pustan) zeigten ihr Können und versetzten die "Meute" in gute Stimmung. Das Publikum sparte nicht mit Applaus und am Ende, als die Piraten in dem musikalisch untermalten Theaterstück "Piraten lesen nicht“ doch noch die Wörter ENDE und AUS erlesen konnten,  waren sich alle einig: Auch dieses Mal war der Musikabend wieder ein gelungenes Gemeinschaftswerk, bei dem die Schüler und Schülerinnen nicht nur ihr Bestes gaben, sondern auch zu begeistern verstanden.

Für die Spenden der Zuschauer in Höhe von 326,45 € bedanken wir uns sehr.

(Text: G.K./Foto: C. Waldheuer und G.K., 22.03.2012)

 

Eröffnung durch Herrn Pachaly im geheimnisvollen Dunkel
Eröffnung durch Herrn Pachaly im geheimnisvollen Dunkel
Der Chor der 3. und 4. Klassen unter Leitung von G. Hillgruber und dem Bass H. Schütze
Der Chor der 3. und 4. Klassen unter Leitung von G. Hillgruber und dem Bass H. Schütze
Flöten-Gruppe
Flöten-Gruppe
Orff-Gruppe
Orff-Gruppe
Line-Dance 4. Klassen
Line-Dance 4. Klassen
Line-Dance 3. Klassen
Line-Dance 3. Klassen
Südamerikanische Tänze
Südamerikanische Tänze
Piraten können nicht lesen, aber kämpfen
Piraten können nicht lesen, aber kämpfen
Krisensitzung: Wer wird neuer Kapitän?
Krisensitzung: Wer wird neuer Kapitän?
Schatzsuche
Schatzsuche
Der Schatz ist gefunden
Der Schatz ist gefunden
Am Ende nahm nicht nur Herr Pachaly Abschied von den Piraten.
Am Ende nahm nicht nur Herr Pachaly Abschied von den Piraten.

Und so sehen Kinder aus der 3c den Musikabend:

Elfchen zum Musikabend
(Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken), G. K.,24.03.12

 

 

 

2-stündige Reise zu den Sternen und zurück!

Heute,am 25. März 2010, führten die Kinder der 3. und 4. Klassen mit ihren Musikgruppenlehrerinnen ungefähr 600 Zuschauer zu den Sternen. Eltern, Kinder, Lehrkräfte und Freunde der Schule folgten den vielen Darbietungen mit Begeisterung und viel Applaus. Wieder einmal zeigte sich der Musikabend als ein besonderes Highlight in der Grundschulzeit unserer Schüler und Schülerinnen.

Alle Kinder waren mit Feuereifer dabei und gaben ihr absolut Bestes.

Es ist immer wieder erstaunlich, wie die Ergebnisse der Arbeit der einzelnen Musikgruppen an solch einem Abend zu einem so wunderbaren Ganzen zusammengefügt werden können. Was das für Organisation und Arbeit bedeutet, können nur die ermessen, die sie getan haben. Wir sagen an dieser Stelle unseren herzlichsten Dank für diesen Abend.

Hier folgen einige Bilder, die nur einen kleinen Eindruck von diesem fantastischen Erlebnis geben können.

(Text/Bilder: G.K., 25.03.2010)

Herr Rickert begrüßt die Gäste.
Herr Rickert, unser Konrektor, begrüßt die Gäste.
Gemeinsames Lied zur Begrüßung
Ein gemeinsames Lied zur Begrüßung
Der Chor
Auch Frau Hillgruber, unsere Chorleiterin und Hauptorganisatorin, begrüßt die Gäste.
Flöten-AG
Die Flöten-AG mit Frau Kasch
Bau von Musikinstrumenten
Die Musik-AG Bau von Musikinstrumenten mit Frau Schmitt begleitete eine eigene Kurzgeschichte mit selbstgebastelten Instrumenten
AG: Bau von Musikinstrumenten
Musikinstrumente - mal anders!
Orff-Instrumente
Volle Konzentration! Die Orff-Gruppe unter der Leitung von Frau Lüchtenberg
Musik und Tanz
Musik und Tanz mit Frau Warnecke
Toll!
Einfach nur eindrucksvoll!
Tanz-AG
Tanz-AG mit Frau Warneke
Pause!
Nach der Pause mit Getränken in der Mensa füllten sich die Sitzreihen wieder.
Line-Dance
Line-Dance mit Frau Warneke
Theater-AG
Theater-AG mit Frau Pustan, Einstieg: Opa erzählt Enkeln von der chaotischen Entstehung des Universums
Theater
Alle Planeten, die Sternschnuppen, das Schwarze Loch, der Komet XXL und andere Himmelserscheinungen spielen im Theaterstück mit.
Gesangssolo
Das gefräßige Schwarze Loch begeisterte mit einem Gesangssolo!
Theater
Die Theatergruppe